SCHÖNE HAARE WIE EINE GRIECHIN

img_2375-1.jpgadmin |

Wer Griechinnen kennt, weiß: Schönheit ist diesen Damen sehr wichtig! Dabei lieben sie es klassisch und lassen sich höchstens modisch auf Experimente ein. Frisuren werden geflochten oder gewellt, aber nur selten kurz geschnitten. Haare dürfen lang und länger sein, werden oft offen getragen und noch öfter sexy nach hinten geworfen. Egal ob Mama oder nicht, Griechinnen lieben und pflegen ihre Mähne. 

Vivi ist eine Freundin von mir und mit, wie ich finde, besonders schönen Haaren gesegnet. Sie hat mir ein paar griechische Beauty-Tipps fürs Sommerhaar verraten, die man auch nach dem Urlaub noch beherzigen kann: 

Die Sonne als Friseur nutzen 

Sonnengeküsste Strähnchen gibt es in Griechenland am Meer gratis – da Sonne, salziges Meerwasser und die Sprünge in den Pool die Haare schon genug strapazieren, färbt Vivi ihre Haare niemals beim Friseur, sondern lässt nur die Sonne ran. So können sich die Haare im Winter erholen und überstehen den Sommer ohne größere Schäden. Und die Strähnchen im Sommer durch die Sonne werden sehr natürlich und halten auch im Winter. 

Nach dem Sommer radikal sein 

Nach jedem Sommer kürzt Vivi ihre Haare um mehrere Zentimeter, auch wenn es weh tut, denn das beugt Spliss vor und hilft der Mähne beim Regenerieren. Den Rest des Jahres genügt dann ein Spliss-Schnitt alle paar Wochen. Das Motto hier: Nur gesundes Haar sieht auch wirklich voll und schön aus. Oft vergesse ich es im Alltag nach dem Urlaub, aber diesmal werde ich mir wirklich einen Post-Ferien-Schnitt-Termin geben lassen! 

Pflegen mit Olivenöl – was sonst 

Irgendwie ist es ja schon klischeehaft, aber Vivi empfiehlt natürlich Olivenöl zur Pflege von langen Haaren. Nach jedem Sommertag kommt ein bisschen in die Längen, damit sich das Haar von den Strapazen durch Sonne und Salzwasser erholen kann. Je regelmäßiger und selbstverständlicher diese Pflege stattfindet, umso besser. Das kann man auch nach dem Urlaub Zuhause prima nachmachen. 

Du brauchst ne Kur… und Schatten 

Meine griechische Lieblingsmarke ist Korres – entstanden aus der ältesten homöopathischen Apotheke in Athen in den 1960ern, bietet das Unternehmen, das sich überwiegend auf pflanzliche Inhaltsstoffe konzentriert, alles, was das Beauty-Herz höher schlagen lässt. Mein Freund rollt schon immer mit den Augen, wenn ich in Athen am Flughafen eine Stunde für den Besuch des Korres-Store einplane – aber schließlich sind die Produkte, die es in Griechenland auch in fast jeder Apotheke gibt, vor Ort sehr viel günstiger als in Deutschland. Und die Korres-Haarkur „Sunflower and Mountain Tea“ hat schon mehrere Beauty-Preise gewonnen, ist also ein prima Urlaubssouvenir für alle, die ihre Haare wie eine Griechin pflegen wollen. Auch Vivi kurt regelmäßig. 

Und der letzte Tipp von Vivi: Nicht zu viel Zeit in der Sonne verbringen oder dabei überwiegend einen Hut tragen, denn genau wie seine Haut sollte man auch seine Haare vor zuviel Lichtstrahlung schützen. Eigentlich klar, oder? 

Auf ihre Ernährung achtet Vivi übrigens nicht extra, sie isst aber gerne Fleisch und proteinreich. 

Bis zum nächsten Urlaub profitiert mein Haar hoffentlich von diesen griechischen Tipps, vielen Dank, liebe Vivi! 




You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply